Archive for Oktober, 2009

Nudel-Porree-Mett-Pfanne

Freitag, Oktober 16th, 2009

Nudel-Porree-Mett-Pfanne

Zutaten für 4 Portionen:
500 g Porree
250 g Bandnudeln, breite
500 g Mett (vorzugsweise Thüringer Art)
2 Becher Crème fraiche mit Kräutern
½ Packung Kräuterbutter
1 Packung gemischte Kräuter(TK oder frisch)
1 Beutel geraspelter Käse
Zubereitung:
Die Bandnudeln nach Packungsanweisung etwas härter als bissfest kochen.
Anschließend durch ein Sieb abschütten.

Das Mett in der ausgelassen ½ Rolle Kräuterbutter in einer heißen Pfanne anbraten. Den Porree in dicke Ringe schneiden und ordentlich waschen.
Wenn das Mett gut angebraten ist, den Porree und die Kräuter zugeben.
Nun auf kleiner Hitze etwas köcheln lassen. Danach die 2 Becher Crème fraiche dazugeben. Nun die Bandnudeln zugeben und alles gut durchmischen. Zum Schluss den Käse gleichmäßig darüber verteilen, den Deckel auf die Pfanne setzen und den Käse auf kleiner Flamme langsam schmelzen lassen. Servieren, sobald der Käse zerlaufen ist.

GUTEN APPETIT!

Chinakohleintopf

Freitag, Oktober 9th, 2009

Zutaten für 4 Portionen:
750 g Chinakohl
2 Zwiebel
250 g Cherrytomaten
375 g Kartoffeln
40 g Butter oder Margarine
500 g Hackfleisch, gemischtes
Salz
Pfeffer, frisch gemahlen
500 ml Gemüsebrühe
2 EL Tomatenmark
2 EL Schnittlauch, in Röllchen geschnitten
Zubereitung:
Chinakohl putzen, den Kopf halbieren und den Strunk herausschneiden.
Den Kohl vierteln, in schmale Streifen schneiden, waschen und abtropfen lassen.
Zwiebeln abziehen und fein würfeln. Tomaten waschen und vierteln.
Kartoffeln waschen, schälen, abspülen und in Würfel schneiden.

Butter oder Margarine in einem Topf zerlassen und die Zwiebelwürfel darin goldgelb dünsten. Hackfleisch hinzufügen und anbraten, dabei die Fleischklümpchen mit einer Gabel etwas zerdrücken. Mit Salz und Pfeffer würzen. Kartoffelwürfel und Gemüsebrühe dazugeben und alles etwa 10 Minuten schmoren lassen. Dann die Chinakohlstreifen hinzufügen und alles weitere 15 bis 20 Minuten garen.
Tomatenstücke und Tomatenmark unterrühren, den Eintopf nochmals erhitzen und mit den Gewürzen abschmecken. Den Eintopf vor dem Servieren mit Schnittlauchröllchen bestreuen.

GUTEN APPETIT!

Schwierige Ökobilanz regionaler Lebensmittel

Montag, Oktober 5th, 2009

Regionale Lebensmittel sind nicht immer ökologisch korrekt. Darauf hat ein Studie des Heidelberger Institut für Energie- und Umweltforschung (IFEU) aufmerksam gemacht: Wer wegen kleiner Einkäufe häufig mit dem Auto zum Supermarkt oder Bioladen fährt, kann dem Klimaschutz so weit schaden, dass die ökologisch bewusste Produktion eines Lebensmittels buchstäblich auf der Strecke bleibt.  

Besser für den Klimaschutz sind Großeinkäufe auf Strecken, die sowieso täglich zurückgelegt werden, meldet das IFEU. Für die Statistik ebenfalls nützlich und wichtig sind Einkäufe mit dem Fahrrad oder zu Fuß. Der Verbraucher sei die „wichtigste Einflussgröße“ bei der Klimabilanz von Lebensmitteln.  

Abgesehen davon überwiegen jedoch die Vorteile regionaler Produkte in Sachen Klimaschutz, so das IFEU. Dies gelte insbesondere für saisonal gekauftes Obst und Gemüse, also zum Beispiel Äpfel von Sommer bis Winter. Spanischer Kopfsalat ist im Winter zwar CO2- günstiger als hiesige Treibhausware. Das Heidelberger Institut hat sechs Nahrungsmittel exemplarisch untersucht: Brot, Äpfel, Kopfsalat, Rindfleisch, Bier und Vollmilch. Die Wissenschaftler verglichen regionale Varianten – meist mit Transportwegen zwischen 10 und 50 Kilometern, selten bis 100 Kilometern – mit weit herangekarrten Produkten, Im Fall von Äpfeln oder Rindfleisch stammten die Produkte teilweise sogar aus Übersee. Auftraggeber der Studie ist das Bundesagrarministerium.

(Quelle DIHK)

Ist das alles richtig? Die UGB nimmt dazu Stellung! Bitte downloaden: regional-nur-zweite-wahl.pdf

Quelle: Becker, U.: UGB-Forum 1/04, S.48-49 http://www.ugb.de/e_n_1_142749_n_n_n_n_n_n_n.html

 

Spitzkoh-Pilzpfanne mit Tomaten

Montag, Oktober 5th, 2009

Zutaten:
300g Champignons
1 Spitzkohl (ca. 1 kg)
2 Tomaten
3 EL Öl
Salz
Pfeffer
250 g Schlagsahne
150 ml Gemüsebrühe
evt. etwas Speisestärke zum Andicken
2 Stiele Petersilie
etwas Parmesan

Zubereitung:
Die Champignons waschen, putzen und halbieren. Den Spitzkohl waschen und
putzen. Anschließend den Strunk herausschneiden und in Streifen schneiden. Die
Tomaten waschen und in Spalten schneiden. Das Öl in einer Pfanne erhitzen und
die Champignons darin ca. 2 Minuten anbraten. Den Spitzkohl zufügen und unter
wenden 10-12 Minuten schmoren lassen. Mit Salz und Pfeffer würzen. Tomaten ca.
3 Minuten vor Ende der Garzeit zum Spitzkohl geben und mitgaren. Mit
Gemüsebrühe und Sahne ablöschen und aufkochen lassen. Bei Bedarf mit etwas
Speisestärke andicken und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Petersilie
waschen und trocken tupfen. Die Blättchen vom Stiel zupfen und in Streifen
schneiden. Parmesan mit einem Sparschäler fein hobeln. Die Spitzkohlpfanne mit
Petersilie und Parmesan bestreut servieren.

Guten Appetit!